Dämmerung auf der Moosalp

Twilight on the Moosalp

A Film by Tonis Mavic Projects (ca. 4.5 Min.)

Aufgenommen mit der Mavic 2 Pro am 28.9.2020 auf dem Stand (Moosalp). Die Belichtung war sehr speziell, weil die Sonne am Untergehen war. Mit dem Video Editor Magix Video Deluxe konnte ich die Farben und Gammawerte etwas korrigieren. Die Dämmerungsstimmung kommt voll zur Geltung.

Und hier noch eine Variante für all diejenigen, welche sich eher Alphornklänge und Hackbrettmusik zur Abendstimmung auf der Moosalp wünschen;-)

Take care to our water

Take care to our water, for our lives depend on Him.

Film and music by Tonis Mavic Projects (1.5 Min)

Trage Sorge zu unserem Wasser, denn unsere Leben hängen von Ihm ab!

Wasser ist ein sehr kostbares Gut auf dieser Erde. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wir sind abhängig von ihm und sind verpflichtet, ihm Sorge zu tragen.

So auch unseren seelischen Quellen. Wo sind unsere emotionalen Quellen? Woraus trinken wir und wo stillen wir unseren geistlichen Durst?

Eine meiner Quellen ist die Natur. In ihr entdecke ich Gottes geniale und kreative Schöpferkraft, die mich inspiriert und staunen lässt. Ich versuche immer wieder, sie im Bild festzuhalten und sinne schönen Klängen nach. Ja, ich bin ein Träumer und lebe diese Träume in meinen Filmen aus.

Meine wichtigste Quelle jedoch ist die Bibel. In ihr habe ich gelesen, dass Jesus Christus das wahre und lebendige Lebenswasser ist. Wer von diesem Wasser trinkt, wird niemals mehr dürsten.

Er sagt auch zu Dir: „Wenn du Durst hast, komme zu mir und trinke.“

Read the Bible an be blessed!

Mavic 2 Projects

Mit der Mavic 2 Pro sind zwei Träume wahr geworden:

  1. Ich kann aus der Luft filmen und fotografieren
  2. Ich kann wieder mit einem ferngesteuerten Modellflugzeug herumfliegen – wie früher, allerdings ist es jetzt eine Drohne, die Mavic 2 Pro.

Auf dem Titelbild ist mein Lieblingsplatz auf der Moosalp zu sehen – der Bieltisee „the nicest place on earth

Dort in einer Spätnachmittagsstimmung herumzufliegen macht riesig Spass – und dabei noch das prächtige Panorama mit Mischabel und Bietschhorn zu geniessen und zu filmen erst recht.

Honor to the creator of the Moosalp

Film & Music by Tonis Mavic Projects – ca. 3 Min.

Hommage an den Schöpfer der Moosalp – mit der Mavic 2 am schönsten Ort der Welt

Tipp: verwende den vollen Bildschirm, dann kommen die Panoramen so richtig zur Geltung.

Hommage an meine Freunde in Afrika

«Ich habe einen Traum! Im Wissen, dass die Welt zu Ende geht, pflanze ich gleichwohl heute einen Fruchtbaum mit der Hoffnung und dem Glauben, dass unsere Kinder eines Tages seine Früchte essen werden».

(Ein Mix von Zitaten von Martin Luther King, Marin Luther, dem Reformator und von Franz von Assisi)

IMG_0803
junges Aprikosenbäumchen, frisch gepflanzt in meinen Garten in Baltschieder

Ich schrieb diesen Artikel schon einmal 2018 zum Gedenken an Martin Luther King (50. Todestag) und die, über eine Million Flüchtlinge in der RCA, welche gezwungen waren ihr zu Hause und ihre Felder zu verlassen und welche eine neue Existenz aufbauen mussten.

Heute, am 31. März 2020 in Anbetracht des Endes meines 34 jährigen Engagements in der Zentralafrikanischen Republik, schreibe ich diesen Artikel nochmals.

Ich schreibe diesen Artikel erneut als Hommage an meine Freunde in der RCA, welche mehrmals ihr zu Hause und ihre Felder verlassen mussten. Auch sie mussten eine neue Existenz aufbauen. Es sind diejenigen, welche nicht den Krieg wollen. Es sind die, welche den Frieden suchen und auch leben.

Diesen Menschen wollte Ich eigentlich helfen und beibringen, wie sie ihre Lebensgrundlage verbessern könnten. Nun habe ich aber von ihnen gelernt, was die wirkliche Lebensgrundlage ist und auf was es im Leben wirklich an kommt.


So möchte ich euch das eindrückliche Beispiel von Jean Takata beschreiben. Er musste zusammen mit seiner Frau und seinen 4 Kindern vor den Kämpfen in seiner Region im Zentrum des Landes flüchten.

Er fand in Sabongo Unterschlupf. Gleich, wie vielen anderen Flüchtlingen, wurde auch ihm in grosszügiger Weise ein Terrain zur Verfügung gestellt, wo er sein Haus erstellen konnte.

IMG_2766
Jean, ein geflüchteter Dorfanimateur, hat hier in Sabongo ein neues Haus gebaut und neben einem Maniokfeld Papayas, Bananen, Ananas auch Mango- und Moringabäume angepflanzt

Jean ist einer von unseren Dorfanimateuren, welcher im Jahre 1995 bei uns in Alindao das Diplom erhalten hatte. Auch wenn ihm der ganze Besitz geraubt wurde – all das, was er gelernt hatte und im Herzen trägt, konnte ihm niemand weg nehmen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Jean De Dieu begutachtet das junge Mangobäumchen

Sofort hat er begonnen die erlernten Techniken anzuwenden, pflanzte Bäume, legte eine Ananasplantage an und richtete den Maniok genau wie gelernt in Linien aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf diese Weise kann er nicht nur seine sechsköpfige Familie ernähren, sondern verdient auch schon mit dem Verkauf von den Ananasfrüchten auf dem Markt in Bangui etwas Geld.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ananas mit Bodenbedeckung

Und das brauchte er unbedingt, will er sein Haus noch fertig bauen. Er musste noch Türen und Fenster kaufen – eine Küche einrichten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
So sah sein Haus vor einem Jahr aus, als ich ihn besuchte

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
ohne Worte

Immer wieder, wenn ich dieses Bild anschaue bin ich zu tiefst erschüttert. Ich bin überwältigt von der Bescheidenheit dieser Menschen. Da ist keine Bitterkeit, kein Hass – nur Hoffnung und Zuversicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Jean Takata zusammen mit seiner Frau und seinen vier Kindern. Rechts sitzend Jean De Dieu Kolipou, der Projektleiter in Sabongo.

Jean hat eindeutig den 1. Preis verdient. Jedes Mal, bei meinen RCA-Besuchen, wurde ein Dorfanimateur oder Animateurin, welcher in besonderem Masse unsere Techniken angewendet und verbreitet hat mit einem grosszügigen Preis prämiert.

Jean Takata und einige andere ehemalige Moniteure von unserem Projekt (Jean De Dieu, Samuel und David), welche auch nach Bangui flüchten mussten, starteten im April 2018 das Kursprogramm unseres neuen Projektes.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die ganze Equipe von Sabongo. Die Moniteure, Dorfanimateure und die neue Basisgruppe von Sabongo – inklusive Baminga (Pygmäen). Wie immer – maboko na maboko – Hand in Hand

Der erste Kurs YAKA 1 und auch alle weiteren Kurse wurden dann 2018/2019 nach dem Programm des altehrwürdigen CFAE (Centre de Formation Agricole Elim) durchgeführt.

Im November 2019 konnten dann viele Diplome an die erfolgreichen Kursteilnehmer und Teilnehmerinnen überreicht werden. Sie werden im März 2020 ausgesendet, ihr Wissen an die Bevölkerung weiterzugeben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
17 diplomierte Frauen und Männer geben nun ihr Wissen weiter

Dieses Projekt findet nun heute am 31. März 2020 einen Abschluss. Tief berührt schreibe ich diesen Bericht als Hommage an meine Freunde in der RCA.

Noch viel wichtiger, als das technische Wissen weiterzugeben ist die persönliche Einstellung von Jean. Er kann nur schon durch sein Leben wirkliche Hoffnung und Zuversicht weitergeben.

Das Leben von Jean und auch das von Jean De Dieu ist eine Friedens-Message wie die von Martin Luther King – nur ohne Worte!

Homeschooling und Home-Office

Homeschooling, Home-Office und Home-Work werden wahrscheinlich im Jahr 2020, neben dem Wort „Social Distancing“ als die Worte des Jahres ausgerufen werden.

Das Unwort der Jahres wird hingegen „Corona“ heissen, welches dann niemand mehr hören will. Im Moment nimmt es uns aber dermassen in Beschlag, dass wir fast alle zu Hause festsitzen. So auch ich, welcher inzwischen auch zur vulnerablen Gruppe der über 65 Jährigen gehöre.

Alles, was sich nun online verbinden lässt, wird verbunden und genutzt. So bin ich froh, dass bei uns das Internet über ein nigelnagelneues Glasfasernetz zügig rauscht und ich heute zusammen mit dem gesamten EIOH-Team (6 Kinder und einem Pädagogen) die erste Videokonferenz mit Skype durchführen konnte (Titelbild).

Ja, wir lernen und arbeiten alle zu Hause und bereiten uns auf die neue Gartenkampagne vor. Garten vorbereiten? vom Büro aus? JeiN!

Da wir in der gd-Schule all unser Wissen auf der Pionierplattform HAZU (und zum Teil auch auf dieser Webseite) gespeichert haben und wir regelmässig damit arbeiten, ist dies für uns ein Spass.

Komm schau doch mal in unseren Blog auf HAZU rein;-)

Screenschot EIOH auf HAZU
mit Klick, oder Fingertipp kommst du zum EIOH-Blog auf HAZU

Hier büffeln wir die Theorie und die Kids erfüllen bestimmte Aufgaben. Aber was viel spannender ist, ist die Vorbereitung auf die praktischen Arbeiten im Garten.

Damit die Kids zwischendurch auch mal rauskommen, können sie in ihren eigenen Gärten zu Hause, oder im Hochbeet, oder auch im Blumentopf auf dem Balkon verschiedene Versuche nachmachen, welche ich zuvor in meinem Garten in Baltschieder vorbereitet und dann auf HAZU geteilt habe.

Hier das Beispiel von gestern im Garten. Wir häckseln das Rohmaterial für Kompost und Bodenbedeckung.

Screenschot Film YouTube Garten
Mit Klick oder Fingertipp aufs Bild kannst du den You Tube Film anschauen

Das gleiche können die Kids nun bei sich zu Hause tun und werden dies ihrerseits auf HAZU posten und teilen.


Also, wenn der Tag lang ist und ich so zu Hause festsitze, liegt es nahe, dass ich mich vor allem vor dem Computer aufhalte.

So wurde ich davor verschont, dass es mir erging, wie den Galliern, welchen der Himmel auf den Kopf gefallen ist.

Die Decke blieb oben und ich konnte meine Webseite komplett neu aufstellen. Die Themen sind nun in einem Portfolio moderner aufgestellt und sortiert, so dass sie einfacher gefiltert und angeschaut werden können – aber komm doch mal rein;-)

Screenshot Portfolio
auf dem weissen Banner oben kannst du die Themen filtern und auswählen

auf dem weissen Banner oben kannst du die Themen filtern und auswählen

Viel Spass!

Und dann wünsche ich dir noch alles Gute und bliib gsund!

Kinder sensibilisieren Kinder

Was wir im letzten Jahr erarbeitet und bereit gestellt haben, können wir nun in diesem Jahr 2020 weitergeben.

Kurzfilm „Kinder sensibilisieren Kinder“ (4 Min.)

Header Kurzfilm EIOH-Vorstellung

Das Agrar-Schulprojekt EIOH – Earth In Our Hands der gd-Schule Bratsch und Tonis Projects wurde 2019 im Auftrag und mit der Unterstützung des Naturparks Pfyn-Finges auf die Beine bestellt.

Auf der Onlineplattform HAZU ist ein interaktives Lehrmittel entstanden, welches zum Teil auch auf dieser Webseite abgebildet ist.

Mit Klick auf die Icons der unten abgebildeten Themen, erhalten alle beteiligten Schulen und Partner Zugriff auf die bezeichneten Seiten.

Interaktives EIOH-Konzept ppt
zum Vergrössern aufs Bild klicken (oder tippen)

Für dieses Jahr 2020 ist nun eine Multiplikation unseres Projektes in weiteren Schulen vorgesehen, so unter anderem in der Schule Varen.

In Varen werden wir zusammen mit dem Naturpark einen Schulgarten anlegen, wo 17 Kinder der 1. bis 3. Klasse vor allem während der praktischen Arbeiten die Elemente des EIOH-Projektes erlernen werden.

Für diese Schulkinder wird dann ganz speziell ein massgeschneidertes Lehrmittel mit Blog entstehen.

Das EIOH-Team wird vor Ort all sein Wissen und Können weitergeben – Kinder sensibilisieren Kinder – wie dies funktioniert, kannst du oben im Video anschauen – viel Spass!

Aktuell:

  • Leider war wegen der Coronakrise das Engagement in Varen unterbrochen und wird nach den Sommerferien intensiv fortgesetzt.
  • Der Schulunterricht fand während des Lockdowns zu Hause statt und so arbeiteten wir im EIOH-Projekt mit Homeschooling auf einer Home-Office Plattform.
  • Die praktischen Arbeiten erledigten wir während dieser Zeit in den eigenen Gärten zu Hause.
  • Nach Ende des Lockdowns konnten wir alle Aktivitäten im Schulgarten in Bratsch wieder aufnehmen.

Am Ziel – Diplomfeier

Nun ist es soweit. Diplomübergabe nach zweijähriger Ausbildung in Sabongo.

In einer feierlichen Zeremonie wurden den 17 Frauen und Männern, welche die Ausbildung durchliefen, die YAKA-Diplome überreicht.

Zusätzlich erhielten auch noch 12 ehemalige Dorfanimateure ein Diplom, welche dieses auf der Flucht im Krieg verloren hatten.

In 4 Blockkurse brachte ihnen Jean De Dieu unsere YAKA und AGF Techniken bei und besuchte sie bei sich zu Hause, um die Umsetzung des Gelernten zu begleiten und zu überprüfen. (YAKA heisst Garten und AGF ist die Abkürzung für Agroforesterie)

36959185_404472113377402_4320569707720605696_n
im zweiten YAKA Kurs, erklärt Jean De Dieu die Saat in Linie

Ziel dieser Ausbildung – und überhaupt des Projektes war es, den Menschen in Sabongo zu helfen, ihre Lebensgrundlage zu verbessern.

Viele von ihnen sind aus der Provinz vor dem Krieg geflüchtet und haben alles verloren. Sie sind nun sehr dankbar und froh, durch die erlernten Garten- und Baumtechniken beim Aufbau ihres neuen Lebensraumes eine grosse Unterstützung und dadurch eine Perspektive zu erhalten.

Der wichtigste Teil dieser Ausbildung ist jedoch, dass sie ihr Wissen an die anderen Menschen in ihren Dörfern weitergeben. So wurden sie – gleich, wie damals im Jahr 1997 beim alt ehrwürdigen CFAE Projekt – als Dorfanimateure und als Dorfanimatricen ausgesandt.

Sie werden in Zukunft bei sich zu Hause selber YAKA-Kurse durchführen und ihre eigenen Dorfbaumschulen den Nachbarn zugänglich machen.

46762617_221017785319617_8914609238832054272_n
In der Baumschule in Sabongo während des Kurses YAKA 3 im November 2018

Wir sind nun am Ziel, das Projekt Agri Bangui – Sabongo YAKA wird beendet.

Was mit der Installation der Baumschule im Oktober 2017 und mit dem ersten Kurs im März 2018 begann, findet jetzt bei der Diplomübergabe und bei der Aussendung einen würdigen Abschluss. Im März 2020 ist noch ein letzter Wiederholungskurs vorgesehen.

Alle Beteiligten und auch ich persönlich, sind sehr dankbar, wie dies alles zu Stande kam. Vor allem dankbar bin ich für Jean De Dieu und seiner Frau Odette, welche sich unermüdlich für das Projekt eingesetzt haben.

Und nicht zuletzt möchte ich mich auch bei euch allen bedanken, welche durch eure Unterstützung und Spenden dieses Projekt überhaupt ermöglicht haben.

Ein herzliches: Vergelt’s Gott!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ein herzliches Balaooo und Merci mingi!

Ich werde auch in Zukunft mit Jean De Dieu in Verbindung bleiben und euch weiterhin im Blog über die Geschehnisse in der RCA berichten.

Euer Toni Schmid

Auf unten abgebildeter Webseite sind alle unsere Techniken und Erfahrungen der letzten 30 Jahre zusammengefasst. Sie ist so quasi unser Vermächtnis und wird weiterhin allen Interessierten zur Verfügung stehen.

Neues Logo Agribangui
Mit Klick aufs Banner kommst du auf die Webseite

Diese Webseite ist auf Französisch. Mit dem Translator kannst du deine Sprache einstellen.

Medienberichte über das EIOH-Projekt

Titelbild: Noah erklärt den Besuchern vom Tag der offenen Tür die Hügelkult, gefilmt von einem Reporter.

Es ist nun Herbst geworden und die Früchte unserer Arbeit sind eingefahren.

Das Gemüse und die Früchte aus dem Garten sind in der Schulküche im Kochtopf, die Berichte und Reportagen in verschiedenen Kanälen und Blogs gelandet.


Schon lange wollten sie kommen, die Schweizer Familie, eine Zeitschrift, welche Interesse hat an der gd-Schule und auch an unserem EIOH-Projekt. Nun, heute hats geklappt, im Wallis ist schönes Wetter.

Hier ein Auszug aus dem Bericht der Zeitschrift Schweizer Familie im 12APP

Titelbild SF Bericht

Ein Dorf macht Schule – Link zur Reportage der Zeitschrift Schweizer Familie

Reportage Schweizerfamilie als pdf


Während dem Tag der offenen Tür vom 25. Juni 2019 hat Thomas Allet, Reporter bei der Regionalzeitung RZ mit gefilmt und eine Reportage fürs TV Oberwallis zusammengestellt.

Titelbild RZ Bericht

Die Erde in unseren Händen – Link zum RZ-Bericht

Aus Datenschutzgründen durften allerdings die Kinder, welche an verschiedenen Posten unsere Arbeit vorstellten nicht gezeigt werden. Deshalb wurden im RZ-Bericht nur die Interviews ausgestrahlt.

Im HAZU-Blog des EIOH-Projektes sind nun aber alle Akteure des Projektes mit den vorgestellten Posten und Techniken zu sehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
come and see;-)

HAZU-Blog, Bericht über den Tag der offenen Tür, EIOH vom 25.6.2019

Kota nzara na Be Africa

Kota nzara na Be Africa – grosser Hunger im Herzen Afrikas

Bericht des WHI (Welternährungs Index)

Die Zentralafrikanische Republik (RCA) ist vom Hunger weltweit am stärksten betroffen. Der Schweregrad ist gravierend. Die Bevölkerung darbt und vor allem die Kinder leiden.

Über eine Million Zentralafrikaner sind immer noch auf der Flucht im Ausland oder in Flüchtlingslagern (aktueller Bericht des UNHCR).

Be Africa heiss auf Sango – Herz Afrikas – mein Herz blutet.

Auf dem Ranking des Global Hunger Index befindet sich die RCA auf dem letzten Platz 117.

Welthunger Index 2019 Tabelle Länder

Welthunger Index 2019 Tabelle
Die RCA ist als einziges Land in der roten Zone – gravierend und schlimm

EIOH Blog auf HAZU

Auf der Pionierplattform HAZU haben wir für das EIOH-Projekt einen separaten Blog erstellt.

Der gesamte Schulbetrieb der gd-Schule wird auf dieser Onlineplattform digital abgewickelt. Auch unser Projekt ist hier abgebildet und das EIOH-Team mit Julia, Lena, Ayla, Noah, Hannes und Lino (Titelbild) laden dich ein, einen Blick hineinzuwerfen.

Schau mal, was wir in unserem Biogarten schon alles gelernt haben.

Die beiden youngster im Team, Lino und Hannes, testen gerade Maiskolben vom Hügelbeet auf die Milchreife und haben Spass, wenn’s ins Auge geht;-)

IMG_9230
tippe oder klicke auf das Bild – dann kommst du zu uns rein;-)

 oder folge diesem Link zum EIOH Blog