Exodus aus Alindao

Dramatischer Bericht aus Bria, wo es hunderte von Opfern gegeben  hat.

Bericht von Radio Africa No 1 (Französisch)

Laut letzten Berichten müssen unsere Leute nun auch aus Alindao flüchten.

Im gesamten Osten des Landes wird weitergekämpft. Besonders in der Stadt Bria, nördlich von Alindao gibt es sehr viele Tote. Die humanitäre Situation ist sehr schlimm.

Unser Mitarbeiter Jean de Dieu ist nach Bamabari geflüchtet und anderen nach Elim oder nach Bangui, in die Hauptstadt. In Elim, unserer Hauptstation wurde von der UNO ein Flüchtlingslager eingerichtet (Beitragsbild: Flüchtlingslager mit behelfsmässigem Schutz vor dem intensiven Regen).

Dies alles nicht mal 24 Stunden, nachdem in Rom ein Friedensvertrag zwischen 13 Rebellengruppen unterzeichnet wurde.

Die 90 Jahrfeier unserer Missions- und Projektarbeit wird nun dieses Jahr kaum stattfinden können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: