Kakerlaken

War das ein Empfang. Ich schwelge noch lange in diesen schönen Augenblicken. Die Herzlichkeit dieser Menschen und ihre Freude aufs Wiedersehen haben mich umgehauen.

So in Gedanken versunken liege ich frisch geduscht auf dem Bett und suche den Schlaf. Es ist heiss und der Schweiss drückt aus allen Poren.

Auf einmal zwickts und knabberts an meinem Bauch. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass dies nicht der normale Schweissausbruch ist, sondern dass ich mal nachschauen sollte. Im dunkeln betaste ich die Stelle und schon krabbelts die Hand hoch.

Der Griff zur Taschenlampe gleicht einem Topspin und der Smash and die Bettkante einem Matchpunkt. Hat doch so eine dreiste Kakerlake versucht, sich an meinem salzigen Schweiss zu berauschen. Na so was, nach der Antilope von innen, nun der Angriff von aussen.

Eine Kontrolle der Bettstatt und des ganzen Zimmers hat dann ergeben, dass es sich um einen Einzelgänger handelte. Es muss wohl ein Pionier gewesen sein, den ich eliminieren konnte – wehret den Anfängen.

Wenn das Haus mit Kakerlaken verseucht ist kommen sie nachts aus allen Ecken und suchen im Schwarm deinen Füssen zu entfliehen. Sie zu zertreten ist aussichtslos – sie sind sehr flink.

Ich hab mich an meine Strategie von früher erinnert. Du musst immer einen halben Schritt weiter treten, als du zu treten gedenkst – dann erwischst zu sie alle.

Die langen Fühler sind da sehr praktisch – so kannst du sie problemlos aufheben und entsorgen.

Ich hoffe, dass ich den Tierschützern nicht zu nahe getreten bin. Ich kann euch beruhigen. Die Kakerlaken sind definitiv NICHT vom Aussterben bedroht – im Gegenteil. Man sagt von ihnen, dass sie sogar einen Atomschlag überleben würden…

%d Bloggern gefällt das: